Was ist BIM?

Building Information Modeling, kurz BIM, ist der integrierte Prozess des Planens, Bauens und Bewirtschaftens, der durch ein konsistentes und allen zugängliches digitales Bauwerksmodell möglich wird.

  • BIM ist eine Arbeitsmethode, keine Software.
  • Es wird nicht mehr linienorientiert gezeichnet, sondern bauteilorientiert modelliert. Weil dies mit 2-D nicht ausreichend darstellbar ist, wird dafür 3-D genutzt, um ein BIM-Modell zu erstellen.
  • Im BIM-Modell werden sämtliche Informationen hinterlegt, auf die alle Beteiligten jederzeit zugreifen können. Aus dem Modell können Ableitungen für unzählige Bedürfnisse erstellt werden, z.B. Pläne, Bauteillisten, Mengen usw.
  • Dadurch, dass alle Beteiligten gemeinsam an einem Modell arbeiten, werden Informationsverluste vermieden.
  • Weil ein Gebäude erst vollständig digital geplant wird, können Fehler frühzeitig bemerkt werden, bevor das Gebäude real gebaut wird.

Wofür steht die Abkürzung BIM?

Building steht sowohl für das Gebäude, als auch für den Bauprozess

Information beschreibt die Metadaten, die eingeführt werden

Modeling bezieht sich auf die Tatsache, dass alle Informationen über das Gebäude in einem vollständigen Modell hinterlegt werden, dass das Gebäude in allen Phasen seines Lebenszyklus von der Grundlagenermittlung über die Nutzung bis zum Abriss oder Rückbau abbildet.

Das BIM-Modell

Alle Beteiligten arbeiten an einem Modell. Das digitale Bauwerksmodell besteht aus mehreren abgestimmten Fachmodellen. Gemeinsam ergeben sie ein Gesamtmodell.

Alle an der Planung Beteiligten behalten die Verantwortung und das Urheberrecht für ihre Fachmodelle. Änderungen am Fachmodell werden nur durch die verantwortliche Fachplanung vorgenommen.

Aktuelle Nachrichten

Einstiegsbereich der virtuellen Messe

19.02.2021 | BIM

Erste BIM-Messe bei der GMSH!

Auf unserer ersten internen digitalen Messe haben wir uns im Februar 2021 über das Building Information Modeling informiert.