Ein Mann prüft die Heizungsanlage

Bewirtschaften auf einen Blick

Unser Geschäftsbereich Gebäudebewirtschaftung liefert dem Land Schleswig-Holstein praxisgerechte Lösungen rund um die Immobilienbewirtschaftung. Dazu zählen alle wesentlichen Leistungen des technischen, kaufmännischen und infrastrukturellen Gebäudemanagements. Unser Ziel ist es, eine rechtlich ordnungsgemäße und gleichzeitig wirtschaftliche und den Umwelt- und Klimaschutz fördernde Bewirtschaftung für das Land zu gewährleisten.

Die Bewirtschaftung in Zahlen

  • Säulendiagramm

    Bewirtschaftungskosten

  • Säulendiagramm

    Anzahl der bewirtschafteten Liegenschaften

  • Säulendiagramm

    Bewirtschaftete Gebäudefläche

Dank unserer regionalen Ausrichtung sind wir schnell beim Kunden vor Ort.

Unsere Zuständigkeiten

Wir bewirtschaften fast alle vom Land Schleswig-Holstein genutzten Liegenschaften, unabhängig davon, ob sie dem Land gehören oder angemietet sind. Die Ministerien, Finanzämter, Polizeistationen, Gerichte und Justizvollzugsanstalten zählen genauso dazu wie der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr, das Landesförderzentrum Hören und Kommunikation sowie BOS-Digitalfunkmasten. Ausgenommen sind lediglich die Hochschulen.

Um zukunftsweisende Bewirtschaftungsmodelle zu entwickeln, setzen wir unsere detaillierten Immobilienkenntnisse und Erfahrungen aus der Gebäudebewirtschaftung und aus der An- und Vermietung ein. Im Sinne einer lebenszyklusorientierten Betrachtung von Gebäuden und Liegenschaften fassen wir alle Immobiliendaten zentral in einem CAFM-System zusammen. Mit dieser Grundlage können wir ganzheitliche Konzepte und Leistungsstandards erarbeiten, die wir regelmäßig an die gesetzlichen Anforderungen und an die spezifischen Bedarfe der Nutzer anpassen. Dank dieser praxiserprobten und kostenorientierten Standards konnten die Bewirtschaftungskosten des Landes seit der Gründung der GMSH 1999 signifikant optimiert werden.

In unserer Ausrichtung als Leistungsentwickler und Leistungssteuerer sind unsere Kernaufgaben alle damit verbundenen Regieaufgaben. Für die operativen Aufgaben beauftragen wir überwiegend externe Unternehmen und Dienstleister. Eigenes Personal setzen wir nur unter der Maßgabe ein, dass damit wirtschaftliche Vorteile für das Land verbunden sind. Wegen der zunehmenden Technisierung der Gebäude im Rahmen von Sanierungen, Modernisierungen und technischen Brandschutzmaßnahmen haben wir beispielsweise Expertinnen und Experten für Betriebstechnik, Automatisierungstechnik und Feuerlöschtechnik im eigenen Haus.

Unsere Fachleute für Energiecontrolling und für Abfallmanagement sorgen für einen verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen bei der Landesverwaltung. Und unsere Baumkontrolleure prüfen regelmäßig, ob alle Bäume bei den Landesliegenschaften verkehrssicher sind.

Wem gehören die Liegenschaften der Landesverwaltung?

Als zentraler Dienstleister des Landes bauen wir für die Landesverwaltung und übernehmen die neuen Gebäude in die Bewirtschaftung, aber sie gehören uns nicht. Die meisten Gebäude, in denen die Landesverwaltung untergebracht ist, sind im Besitz des Finanzministeriums bzw. des Landes Schleswig-Holstein. Die übrigen Gebäude haben wir für das Land von anderen Unternehmen oder privaten Eigentümern angemietet.

Wir gestalten Zukunftsthemen. Für Schleswig-Holstein

Im Sinne einer Denkfabrik befassen wir uns mit wichtigen Zukunftsthemen, die unsere Geschäftsfelder prägen werden. Neben einer herausragenden Fachkompetenz wollen wir in diesen Themen neue, innovative Verfahren und Dienstleistungen entwickeln und Pilotprojekte etablieren. Davon wird das Schleswig-Holstein spürbar profitieren.

  • Building Information Modeling

    Mit Building Information Modeling (BIM) verfolgen wir eine lebenszyklusorientierte Betrachtung von Gebäuden mithilfe eines konsistenten digitalen Bauwerksmodells.

  • Klimaschutzstrategie und Nachhaltigkeit

    Wir setzen energetische Sanierungen um, beschaffen nachhaltige Materialien und fördern Biodiversität, denn wir gehen verantwortungsvoll mit natürlichen Ressourcen um.