EMAS Logo

Umweltmanagement bei der GMSH

Seit 2004 engagieren wir uns aktiv für den Umweltschutz – auf freiwilliger Basis und über die gesetzlichen Vorschriften hinaus. Unser betriebliches Umweltmanagement ist seit mittlerweile 16 Jahren nach den Vorgaben der EMAS-Verordnung zertifiziert. EMAS steht für Eco Management and Audit Scheme. Das EMAS-Siegel wird EU-weit nur an solche Organisationen verliehen, die ihre Umweltleistungen jährlich steigern und die sich regelmäßig von einem unabhängigen Umweltgutachter auditieren lassen. Dafür dürfen wir als eine von wenigen Organisationen in Schleswig-Holstein das EMAS-Logo führen.

Unser Beitrag zum Umweltschutz

In allen Büros der GMSH ist ein sorgsamer Umgang mit den Ressourcen Heizenergie, Strom und Wasser für uns ebenso selbstverständlich wie das Vermeiden von Abfällen und Emissionen. Wir werten regelmäßig unsere Verbrauchsdaten aus, um ökonomische und ökologische Einsparpotentiale zu identifizieren, und fordern unsere Beschäftigten auf, sich umweltbewusst zu verhalten. Ein sparsamer Papierverbrauch gehört ebenso dazu wie das effektive Planen von Dienstreisen mit möglichst umweltfreundlichen Verkehrsmitteln. Dafür stehen den Beschäftigten besonders sparsame Dienstfahrzeuge zur Verfügung und rund 30 Prozent unseres Fuhrparks sind Elektrofahrzeuge.

EMAS bei der GMSH

Mit dem EMAS-Umweltmanagementsystem wird die Umweltleistung eines Unternehmens anhand selbst gesetzter Ziele kontinuierlich verbessert. EMAS sieht die Berichterstattung über die direkten Umweltaspekte anhand bestimmter Kernindikatoren vor:

  • Wärmeenergie und Stromverbrauch
  • Wasserverbrauch
  • Emissionen: CO2 und weitere Treibhausgase
  • Flächenverbrauch und weitere Kenngrößen zur Biodiversität

Darüber hinaus sollen auch sogenannte indirekte Umweltaspekte geprüft und bewertet werden. Vor allem bei diesen indirekten Umweltaspekten unseres Dienstleistungsspektrums können wir unsere Umweltleistungen weiter verbessern. Darum haben wir 2017-19 unser Umweltmanagementsystem neu aufgestellt.

EMAS Logo

Unsere Umweltprojekte

In einem aufwändigen internen Prozess haben unsere Geschäftsbereiche EMAS-Themen und Projekte identifiziert, die sowohl dem Kerngeschäft der GMSH und der Weichenstellungen der Landesregierung entsprechen sowie ein realistisches Verbesserungspotential eröffnen. Über die Kernindikatoren hinaus befassen wir uns nun schwerpunktmäßig mit folgenden vier Themenkomplexen:

Digitales Lernen und Digitale Prozesse

  • digitales Lernen und digitale interne Kommunikation
  • digitaler Workflow (Vergabeprozesse und Prozesse des Inneren Dienstes)

E-Mobilität

  • Ausbau der Infrastruktur für E-Mobilität in Schleswig-Holstein
  • Ausbau der Kooperationen Land – Kommunen für klimaschonende Mobilität
  • Mobilitätskonzept der GMSH

Biodiversität

  • Biodiversitätskonzept für die Landesliegenschaften
  • Sensibilisierung der GMSH-Belegschaft (für Biodiversität)
  • Anlage von artenreichen Vegetationsflächen

mehr zu Biodiversität

Nachhaltigkeit für öffentliche Immobilien der Zukunft

  • Büro 2030 (Flächeneffizienz, Nutzungseffizienz)
  • Nachhaltiges Bauen (Gebäudesteckbriefe, BNB)
  • Klimaschonendes Nutzerverhalten in Landesimmobilien

Die Projekte befassen sich insbesondere mit den Liegenschaften des Landes und beschäftigen sich u.a. dem Aufbau und Umsetzen von Wissen und Standards für die klimaneutralen Bestands- und Neubauten in der Zukunft. Projekte wie digitale Workflows und das Mobilitätskonzept der GMSH beziehen sich ausschließlich auf den Dienstbetrieb der GMSH. Zu jedem Projekt wurden Ziele und Termine zur Zielerreichung formuliert. Diese selbst gesetzten Ziele werden jährlich durch externe Gutachter zertifiziert.