Bewirtschaften

Abfallmanagement

Im Jahr 2005 hat die GMSH das Abfallmanagement in den von ihr bewirtschafteten Liegenschaften eingeführt. Das Abfallmanagement erstreckt sich auf alle Abfallarten, also neben den haushaltsähnlichen Abfällen (Restmüll, Altpapier, Bioabfälle, Leichtverpackungen) auch auf die Entsorgung von speziellen Abfällen (z. B. Akten- und Datenträgervernichtung, Sperrmüll, Wertstoffe) sowie von gefährlichen Abfällen (sogenannter Sonderabfälle).

Die Ziele des Abfallmanagements der GMSH:

  • Abfallvermeidung, -reduzierung und verstärktes Recycling
  • rechtskonforme Entsorgung
  • kostengünstige Entsorgung

Das Abfallmanagement der GMSH basiert auf vier Bausteinen:

1. Abfallcontrolling
Die kontinuierliche Erfassung der Abfallarten, -mengen und -kosten jeder betreuten Liegenschaft im Rahmen des Abfallcontrollings bildet eine wesentliche Basis für die übrigen Bausteine des Abfallmanagements. Die Daten können sowohl für liegenschaftsbezogene wie auch für liegenschaftsübergreifende Auswertungen genutzt werden. Sie liefern verschiedene Kennzahlen und ermöglichen die Erstellung von Abfallbilanzen.

2. Vertragsmanagement
Neben der Verwaltung und bedarfsgerechten Anpassung bestehender Verträge sowie der kaufmännischen Rechnungsbearbeitung ist die gebündelte Ausschreibung verschiedener Abfallarten ein Schwerpunkt des Vertragsmanagements. Aufgrund ihrer Fachkunde auf dem Gebiet des Abfallmanagements konnte die GMSH bei ihren gebündelten Abfallausschreibungen teilweise sehr massive Preissenkungen erzielen. Die Möglichkeit zur Teilnahme an gebündelten Abfallausschreibungen der GMSH besteht auch für andere Träger öffentlicher Verwaltungen.

3. Entsorgungsoptimierung
Ziel der Entsorgungsoptimierung ist die Aufdeckung von Einspar- und Verbesserungspotenzialen in den örtlichen Entsorgungsprozessen der Liegenschaften. Ein wichtiger Teilaspekt ist dabei die Beratung der Gebäudenutzer und -betreiber zu den Themen Abfallvermeidung, Abfalltrennung und geeignete Entsorgungswege für bestimmte Abfälle.

4. Überwachung
Der Gesetzgeber hat dem Abfallerzeuger (Dienststelle, in der der Abfall anfällt) eine besondere Verantwortung bei der Entsorgung auferlegt. Bei der Entsorgung einiger Abfallarten muss der Abfallerzeuger aufgrund gesetzlicher Forderungen sicherstellen, dass das beauftragte Entsorgungsunternehmen bestimmte Anforderungen erfüllt. Die verschiedenen Abfallarten dürfen nicht auf beliebigen, sondern nur auf bestimmten Wegen entsorgt werden. Hierfür trägt letztendlich der Abfallerzeuger die Gewähr. Darüber hinaus ist der Abfallerzeuger in der Pflicht, den Verbleib dieser Abfälle rechtskonform zu dokumentieren. Die Einhaltung dieser gesetzlichen Vorgaben gewährleistet die GMSH mit ihrem Abfallmanagement.