Service

Richtfest für ein neues Einsatztrainingszentrum

Presseinfo vom 30.03.2017

 
Die Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei Schleswig-Holstein (PD AFB) in Eutin erhält ein neues Einsatztrainingszentrum, um verschiedene Alltagssituationen unter realistischen Bedingungen trainieren zu können. Das Land Schleswig-Holstein investiert rund 8,3 Millionen Euro Gesamtbaukosten in den Neubau, der unter der Leitung der Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH) entsteht. Baubeginn war im Juli 2016, die Fertigstellung ist für Sommer 2018 geplant. Heute feierten Innenminister Stefan Studt, der stellvertretende GMSH-Geschäftsführer Jens-Peter Halbensleben und PD AFB-Behördenleiter Michael Wilksen das Richtfest.

„Die lange geträumte Vision einer modernen Trainingshalle wird langsam Realität. Mit dem neuen Einsatztrainingszentrum erreicht die Ausbildung von Polizeibeamtinnen und -beamten noch einmal eine neue Qualität. Heute stellen wir die Weichen, von denen kommende Ausbildungsgenerationen im Land profitieren werden“, sagte Minister Studt während des Richtfestes.

„Diese Baumaßnahme ist eine besonders schöne Aufgabe für uns, weil wir die Planung und die Bauleitung dieses in Schleswig-Holstein einzigartigen Einsatztrainingszentrums selbst übernommen haben. Damit die PD AFB hier die besten Trainingsvoraussetzungen erhält, haben wir gemeinsam mit der Polizei Referenzprojekte in Nordrhein-Westfalen und in den Niederlanden besucht“, sagte Jens-Peter Halbensleben, stellvertretender Geschäftsführer der GMSH.

„Ich verspreche mir viel von dem Bauvorhaben. Mit dem Einsatztrainingszentrum setzen wir Zeichen, die weit über das Land hinausgehen. Wir treffen Vorsorge, um in der Gegenwart und in der Zukunft komplexe polizeiliche Einsatzlagen und deren Bewältigung in einer hochmodernen Trainingsstätte sowohl in der Aus- als auch in der Fortbildung schulen zu können“, sagte Michael Wilksen, Leitender Polizeidirektor der PD AFB Eutin.

Das zweigeschossige Einsatztrainingszentrum besteht aus zwei Gebäudeteilen. Im Funktionsbereich werden Unterrichtsräume mit flexiblen Trennwänden, Besprechungszimmer, Büros und Umkleiden eingerichtet. Der Szenariobereich ist unterteilt in ein Labyrinth, in dem die Polizei das taktische Vorgehen in unbekannten Gebäuden trainieren kann, und in verschiedene Themenräume. Dazu gehören unter anderem eine voll funktionsfähige Polizeidienststelle, eine Arztpraxis, ein Hotelzimmer, eine Zweizimmerwohnung und ein Klassenzimmer. Der Szenariobereich kann vollständig verdunkelt werden, um auch Einsätze bei Dunkelheit zu trainieren. In einer Budohalle werden die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte Selbstverteidigung in Einsatzbekleidung und mit kompletter Ausrüstung üben können.

Gegenwärtig wird auf dem Gelände der PD AFB an verschiedenen Stellen gebaut: Für rund 2,7 Millionen Euro errichtet die GMSH einen ca. 1.800 Quadratmeter großen Modulneubau mit IT-Lehrsälen, der Ende April 2017 fertiggestellt werden soll. Gebäude 10 wird bis zum Sommer 2017 vollständig saniert. In elf Gebäuden wird sukzessive der Brandschutz ertüchtigt und in diversen anderen Gebäuden werden Trinkwasser- und Bauunterhaltungsmaßnahmen durchgeführt. Weitere Maßnahmen befinden sich bereits in der Planung.
 

Angaben zum Gebäude:
Bauherr: Land Schleswig-Holstein
Bauherrenvertretung: Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR
Architekt: Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR
Gesamtbaukosten: ca. 8,3 Millionen Euro
Baubeginn: Juli 2016
Fertigstellung: voraussichtlich Sommer 2018
Bruttogrundfläche: ca. 3.854 Quadratmeter

zur Übersicht "Pressemitteilungen"

Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR
Öffentlichkeitsarbeit
Barbara Müller
Telefon 0431 599-1106
Senden Sie eine E-Mail