Service

Richtfest im Marinestützpunkt Eckernförde: Modernes Dienst- und Unterkunftsgebäude für das Kommando Spezialkräfte der Marine

Presseinfo vom 17.05.2017

 
Sichtbares Zeichen der Umsetzung von Sanierungsmaßnahmen in Eckernförde: heute konnte im Marinestützpunkt Eckernförde das Richtfest für den Neubau eines Unterkunftsgebäudes nach neuestem Standard gefeiert werden. Der Bund investiert rund 12,4 Millionen Euro in den Neubau der unter der Leitung der Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH) entsteht. Die 52 Unterkunftsräume sind 13,5 Quadratmeter groß und verfügen über ein eigenes Bad. Jeder Unterkunftsraum ist für die Ausstattung mit einen Flachbildfernseher, Kühlschrank, Stehlampe sowie Internetanschluss vorbereitet. Der Neubau besteht aus zwei vier- bzw. dreigeschossigen Gebäuderiegeln und einem zweigeschossigen Verbindungsbau. Die Fertigstellung ist für Herbst 2019 geplant.
Zusammen mit den beiden Unterkunftsgebäuden, die die GMSH bereits im April 2017 an die Marine übergeben hatte, bildet der Neubau einen eigenen Campus für das Kommando Spezialkräfte der Marine auf dem Stützpunkt. Der Platz kann zum Antreten, für Vereidigungen und auch für Freizeitaktivitäten wie Sport genutzt werden. Das Bauprojektmanagement seitens der Bundeswehr für den Neubau liegt beim Kompetenzzentrum Baumanagement Kiel des Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr.

„Aus Sicht der Infrastruktur stellt der Marinestützpunkt Eckernförde neben Wilhelmshaven eine Schwerpunktliegenschaft für die Deutsche Marine dar.“ Mit diesen Worten wies Ministerialdirigent Krist-Gilbhardt Fahl, Stellvertreter der Abteilungsleiterin Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen im Bundesministerium der Verteidigung in einer kurzen Ansprache auf die Bedeutung dieses Richtfestes hin. Zwei weitere neue Unterkunftsgebäude werden noch in diesem Jahr fertiggestellt. Zwei Unterkunftsgebäude sowie zwei Dienstgebäude werden noch in diesem Jahr saniert. Zudem wird in diesem Jahr eine neue Feuerwache übergeben.

Seit 2008 entwickelt die GMSH ein städtebauliches Gesamtkonzept für den Marinestützpunkt, damit Neubauten hinsichtlich Material und Farbe ähnlich gestaltet werden. In den nächsten Jahren will der Bund ca. 235 Millionen Euro in den Marinestützpunkt Eckern-förde investieren.
 

Angaben zum Gebäude:
Bauherr: Bundesministerium der Verteidigung
Bauherrenvertretung: Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR
Gesamtbaukosten: 12,4 Millionen Euro
Baubeginn: Oktober 2015
Fertigstellung: voraussichtlich Herbst 2019
Nutzfläche: 4.190 Quadratmeter

zur Übersicht "Pressemitteilungen"

Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR
Öffentlichkeitsarbeit
Barbara Müller
Telefon 0431 599-1106
Senden Sie eine E-Mail